Algen im Aquarium

Es wird unweigerlich eine Zeit in Ihrem Leben kommen, in der Sie irgendeine Form von Algen in Ihrem Aquarium auftreten sehen werden. Einige von Ihnen denken vielleicht sogar darüber nach, dieses schöne Hobby wegen der Algenblüte aufzugeben, weil es einfach zu viel Zeit kostet, die Algen zu bekämpfen und das Aquarium schön und sauber zu halten, oder Sie sind vielleicht sehr frustriert von dem hässlichen Bild Ihres Aquariums voller Algen. Niemand möchte das Tag für Tag mit ansehen… Das sollte einfach nicht passieren!

Algenaufkommen (Algenblüte) zeigt eine Art „biologisches Systemversagen“. Es sagt uns laut und deutlich, dass wir einen Fehler (oder eine Reihe von Fehlern) während der Planungsphase gemacht haben, oder es sagt uns, dass wir ein Einrichtungsproblem mit der ansonsten gut geeigneten Ausrüstung haben oder dass irgendein Umweltfaktor einfach nicht stimmt. Der Punkt ist, wir sollten nicht gegen Algen kämpfen! Wir sollten die URSACHE finden und diese beseitigen!

Wir haben gute Nachrichten: Mit etwas Fachwissen – oder wenn Sie gelegentlich etwas mehr Geld für Ihre Aquarienausstattung ausgeben, um das Gleichgewicht zu unterstützen – werden Sie sicherlich in der Lage sein, ein algenfreies, schönes Aquascape zu pflegen. Es ist nie eine gute Idee, nur die Symptome zu behandeln, es reicht nicht aus, die Algen zu entfernen (wenn sie überhaupt entfernt werden können), und es ist absolut die schlechteste Idee, Algenentferner-Chemikalien (Biozide) zu verwenden. Finden Sie stattdessen die Schwachstellen in Ihrem System. Es mag großspurig klingen, aber unser bester Rat ist, auf die Natur zu hören und nicht all die Dinge zu wiederholen, von denen Sie wissen, dass Sie sie richtig gemacht haben – wir alle neigen dazu, das zu tun: „Ich habe eine gute Filterung, gutes CO2, mein Licht ist ausreichend, und ich habe immer noch Algen“. Das wird Ihr Problem nicht lösen, aber es wird nur Ihr Ego schützen. Geben Sie immer sich selbst die Schuld und wissen Sie, dass die Natur immer Recht hat – und immer stärker ist als Ihr Wille und Ihr Ego. Wir haben das auf die harte Tour gelernt. Wir bleiben bescheiden.

OK, was verursacht also das Auftreten von Algen? Kurz gesagt: die Anwesenheit von Licht und Ammoniak. Je mehr Licht wir haben (und moderne, hochtechnisierte Aquarien haben viel Licht), desto weniger Ammoniak wird benötigt, um eine Algenblüte auszulösen. Das ist der Grund, warum Aquarienanfänger nach dem Einrichten ihrer Aquarien mehr Algen sehen als traditionelle, low-tech Hobbyisten.

Das Problem ist, dass Ammoniak nicht einfach „eliminiert“ werden kann – es sei denn, Sie machen größere, tägliche Wasserwechsel in Ihrem Aquarium – aber auch das ist nur eine Symptombekämpfung. Unser Ziel ist es, herauszufinden, was die Ursache für die hohen Ammoniakwerte in unserem Wasser ist – und hier fangen die Dinge an, komplizierter zu werden. Ammoniak entsteht durch die Zersetzung organischer Elemente in Ihrem Wasser. Dies kann verschiedene Ursachen haben: ein verschmutzter oder ineffizienter Filter, Fische, die gestorben und unentdeckt geblieben sind, sich zersetzende Pflanzenblätter, angesammelter Mulm, usw.

Sie haben jahrelang geglaubt, dass Algenblüte durch einen Überschuss an Nitraten und Phosphaten verursacht wird. Die moderne Wissenschaft hat bewiesen, dass dies überhaupt nicht stimmt – abgesehen von den extremen Nitrat- (über 50 ppm) und Phosphatwerten (über 5-10 ppm), die das Pflanzenwachstum einschränken und somit bewirken, dass die Blätter anfangen sich zu zersetzen. Sie werden nicht einmal in der Lage sein, diesen Zersetzungsprozess mit Ihren eigenen Augen zu sehen, selbst mikroskopisch kleine Fäulnisprozesse können so viel Ammoniak im Aquarium verursachen, dass Algen erscheinen.

Andere werden denken, dass die Algen durch Nährstoffe verursacht werden. Wenn Sie bisher keine professionelle Pflanzendüngung verwendet haben (wie z.B. Green Aqua Dünger) und anfangen, regelmäßig zu dosieren, könnten Sie anfangen, Algenblüten zu sehen und Sie könnten auf die falsche Idee kommen, dass das ganze Chaos durch Nährstoffe verursacht wird. Dies ist einfach nicht wahr. Algen sind genau wie Pflanzen – nur auf einer niedrigeren Evolutionsstufe: Sie mögen die Nährstoffe. Wenn Sie ein Aquarium hatten, das voll mit nicht-invasiven Algen war und Sie beginnen, es richtig zu düngen, werden auch die Algen anfangen zu gedeihen – zusammen mit Ihren Pflanzen. Ein zuvor unbedeutendes Algenproblem – das zwangsläufig durch ein anderes Problem verursacht wurde – wird beginnen, sichtbar zu werden.

Die Lösung für das Problem ist nicht, mit der Dosierung aufzuhören oder die Düngermenge zu reduzieren. Die Lösung ist, die Ursache zu beseitigen. Wenn zum Beispiel die Ursache ein einfacher Nährstoffmangel war (mit der vorherigen Düngemethode), dann sollten Sie weiter dosieren und die Algen entfernen, bis sie einfach verschwinden (Pflanzen „überwuchern“ die Algen). Wenn das ursprüngliche Problem nicht (nur) der Mangel an richtigen Nährstoffen war, dann wird die regelmäßige Dosierung und Algenentfernung nicht ausreichen, da ein Teil des ursprünglichen Problems immer noch vorhanden ist. In diesem Fall müssen Sie die zusätzlichen Ursachen finden.

Dieser Leitfaden wird Ihnen helfen, die verschiedenen Ursachen für das Auftreten von Algen zu finden und wird Ihnen helfen, diese Ursachen zu beseitigen. Glücklicherweise weisen die verschiedenen Algenarten auf leicht unterschiedliche Ursachen hin, so dass Sie einen Anhaltspunkt haben, wo Sie mit der Suche nach der Problemquelle beginnen können.

Algen-Typen

Die Kieselalgen oder Diatomeen – Brown Algae

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.